Glossar

WordPress

    WordPress Definition

    WordPress ist eine das am meisten verwendete Content-Management-System (CMS) zur Erstellung und Pflege von Websites. Es ermöglicht es Anwendern schnell und einfach moderne und ansprechende Websites zu erstellen und diese selbst zu pflegen. WordPress ist kostenfrei (Open-Source) unter der GPL-Lizenz verfügbar.  

    Geschichte und Entwicklung

    WordPress wurde erstmals im Jahr 2003 von Matthew Mullenweg veröffentlicht. Es basiert auf der Programmiersprache PHP und dem Datenbank-System MySQL. Im Laufe der Jahre hat es sich vom einfachen Blog-System zum bevorzugten Content-Management-System (CMS) entwickelt. WordPress wird aktuell von 43.2% aller Websites im Internet verwendet. (W3Techs, 2022).

    Einsatzzweck

    Ein großer Vorteil von WordPress sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Es kann für sehr unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Einige Beispiele wäre die Erstellung von Blogs, Websites, Landingpages, Portfolio-Websites oder mit Erweiterungen auch als E-Shop oder Forum. Dazu bietet WordPress ein Template-System, die Erweiterung der Grundfunktionalitäten einer Website durch Plugins und die Möglichkeit der Programmierung von individuellen Funktionen. 

    Vorteile

    WordPress ist ein ungemein mächtiges Werkzeug und vielseitige Software für die Erstellung von Websites. Ein besonders bedeutender Vorteil ist die Benutzerfreundlichkeit. Selbst unerfahrene Nutzer ohne Programmierkenntnisse finden sich schnell zurecht. Es ist äußerst flexibel und durch Plugins (Programmerweiterungen) erweiterbar. Ein weiterer Pluspunkt sind die Möglichkeiten, WordPress Websites für Suchmaschinen zu optimieren. WordPress ist sehr SEO-freundlich. Es gibt eine große und aktive Community und fast unzählige Ressourcen, mit deren Hilfe man sich in das Tool einarbeiten kann.
    WordPress ist generell eine sehr sichere Plattform, denn es wird kontinuierlich weiterentwickelt und es gibt regelmäßige Updates.

    Nachteile

    Einer der größten Vorteile von WordPress kann auch gleichzeitig schnell zum Nachteil werden. Die schnelle und weitreichenden Möglichkeit, das System durch Plugins zu erweitern kann schnell dazu führen, dass eine Website überladen wird oder die Redaktion erschwert wird. Dies äußert sich nicht selten in einer langsamen Ladezeit oder in Sicherheitslücken, wenn Plugins nicht professionell entwickelt wurden oder nicht kontinuierlich aktualisiert werden. 

    Wissenswertes und Fakten

    1. WordPress ist das weltweit meistgenutzte Content-Management-System (CMS) - laut W3Techs 🔗
    2. WordPress wurde ursprünglich als einfaches Blogging-System entwickelt 🔗
    3. WordPress-Websites erhalten monatlich mehr als 409 Millionen eindeutige Nutzer 🔗
    4. WordPress ist eine kostenlose und Open-Source-Software, die unter der GNU General Public License veröffentlicht wird 🔗

    Alternativen und Mitbewerber

    Neben WordPress existieren einige weitere Unternehmen und Tools, die sich auf die Erstellung von Websites und E-Shops spezialisiert haben.
    Einige alternative Anbieter von vergleichbaren Entwicklungsplattformen für Websites sind:

    1. Joomla!
    2. Drupal
    3. Shopify
    4. Squarespace
    5. Wix
    6. Jimdo
    7. Magento
    8. Webflow

    Bekannte WordPress Websites

    Es gibt viele bekannte und größere Websites, die mit WordPress erstellt worden sind. Einige Beispiele sind:

    1. Das Weiße Haus
    2. TechCrunch
    3. Sony Music Blog
    4. PlayStation Blog
    5. Dallas Mavericks
    6. Microsoft News
    7. Time Magazine

    WordPress Installation in 6 Schritten

    1. Laden Sie die neueste Version von WordPress von der offiziellen Website herunter.
    2. Erstellen Sie eine neue Datenbank für Ihre WordPress-Installation auf Ihrem Webserver.
    3. Laden Sie die entpackten WordPress-Dateien auf Ihren Server per FTP-Verbindung hoch.
    4. Rufen Sie die URL Ihrer neuen Website im Browser auf und folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten.
    5. Rufen Sie danach Ihre Website auf und loggen Sie sich ins Backend ein.
    6. Beginnen Sie mit der Erstellung Ihrer Website.

    Systemanforderungen

    Folgende Mindestvoraussetzungen werden für WordPress empfohlen:
    • PHP-Version 7.4 oder höher.
    • MySQL-Version 5.7 oder höher ODER MariaDB-Version 10.3 oder höher.
    • HTTPS-Unterstützung

    WordPress Download

    Bei vielen Hostinganbietern kann WordPress mittlerweile als 1-Click-Lösung direkt installiert werden. Manchmal macht es jedoch Sinn, WordPress manuell zu installieren. Dafür kann man das aktuell Installationspaket einfach auf der WordPress-Website downloaden.

    Hilfe zum Umgang mit WordPress

    Wenn Sie Hilfe bei der Verwendung von WordPress benötigen, gibt es mehrere Möglichkeiten, diese zu bekommen. Eine Möglichkeit ist, die offizielle Dokumentation von WordPress oder Tutorials und Anleitungen im Internet. Eine weitere Möglichkeit ist es, sich an eine WordPress Agentur zu wenden, die auf die Erstellung und Pflege von WordPress Websites spezialisiert ist. WordPress Meetups oder Konferenzen bieten eine gute Gelegenheit, um andere Nutzer zu treffen und vom Austausch zu lernen.

    Glossar

    arrow-right
    linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram